So wird der Datenschutzbeauftragte Tankstelle bestellt

Benötigen Sie einen Datenschutzbeauftragten Tankstelle, haben Sie die Wahl zwischen einem internen und externen betrieblichen Beauftragten.

Die Bestellung eines internen Datenschutzbeauftragten setzt voraus, dass einer Ihrer Mitarbeiter die Fachkunde und Zuverlässigkeit besitzt, die zur Erfüllung der Aufgaben des Beauftragten erforderlich ist. Dazu gehören besondere technische, organisatorische und rechtliche Kenntnisse, speziell im Bereich der Informationstechnik und der datenschutzrechtlichen Bestimmungen, § 4f Abs. 1 BDSG. Sie selbst bzw. die Mitglieder der Unternehmensleitung Ihrer Tankstelle dürfen wegen der Gefahr möglicher Interessenkonflikte jedoch nicht als interner Datenschutzbeauftragter tätig sein. Die eigentliche Bestellung des internen Datenschutzbeauftragten muss schriftlich erfolgen, § 4f Abs. 1 BDSG.

Alternativ können Sie auch einen externen betrieblichen Datenschutzbeauftragten bestellen, § 4f Abs. 2 BDSG. Hierzu schließen Sie in der Regel mit einem darauf spezialisierten Dienstleister einen Dienstvertrag, aus dem sich die beidseitigen Rechte und Pflichten ergeben.